Startseite > Europakolumne > Das Europa-Gebäude

Das Europa-Gebäude

Kolumne „Europa im Blick“

, von  Marcel Wollscheid

„Das Weiße Haus ist das Machtzentrum der westlichen Welt“ oder „der Draht zum Kreml darf nicht abreißen“ – zwei simple Sätze zeigen, wie unser Denken und unsere Sprache über Politik auch durch ikonische Architektur geprägt wird. Die Europäische Union will mit dem neuen Sitz des Europäischen Rates ein ähnliches Symbol aus Glas und Holz schaffen: das Europa-Gebäude in Brüssel.

Entwürfe des neuen Europa-Gebäudes in Brüssel: Erleuchtet von außen bei Nacht sowie ein Blick in das Atrium. – Foto: Europäischer Rat / © Philippe SAMYN and PARTNERS architects & engineers, LEAD and DESIGN PARTNER. Philippe Samyn and Partners architects & engineers, Studio Valle Progettazioni architects, Buro Happold Limited engineers

Autoren

  • war von 2015 bis 2016 Chefredakteur von treffpunkteuropa.de. Heute arbeitet er für den Focus. Er absolvierte seinen Bachelor in Medien, Kommunikation, Gesellschaft und Politikwissenschaft an der Universität Trier und studiert im Master Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin.

    Twitter :

Das neue Heim des Europäischen Rates sowie des Rates der EU ist ein Würfel im Brüsseler Europaviertel. Bislang tagte der Rat im benachbarten Résidence Palace. Schlicht und einfach „Europa“ heißt das quadratische Gebäude des belgischen Architekten Philippe Samyn. Durch die Haut aus Glas und verschachtelten Holzrahmen ist das Gebäude nur schemenhaft transparent. Unverkennbar auch von außen bildet eine vierzig Meter hohe Vase das Zentrum des Hauses. Hierin werden die Konferenz- und Sitzungssäle des Rates untergebracht. Ein lichtdurchflutetes Atrium umgibt das ovale Herzstück, in dem die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedsstaaten künftig tagen werden.

Ausgefallen präsentiert sich die äußere Fassade des Gebäudes: Der Flickenteppich aus verschachtelten Holzfensterrahmen ist aus den Überresten von abgerissenen oder renovierten Häusern aus den EU-Mitgliedsstaaten entstanden. Nach Aussage des Europäischen Rates handele es sich dabei nicht nur um eine nachhaltige Bauweise, sondern um ein „Sinnbild handwerklichen Könnens und kultureller Vielfalt der EU“. Recycling als Wahrzeichen des politischen Zusammenlebens.

So wie Architektur Denken und Sprache über Politik formt, vermag sie auch die politischen Verhältnisse der Zeit abzubilden. Der Europäische Rat, der Rat der Staats- und Regierungschefs der Mitgliedsstaaten, zementiert mit dem symbolhaften Neubau in Brüssel seinen Status als das gegenwärtige Machtzentrum der Europäischen Union. Das Europa-Gebäude soll 2016 als Sitz des Europäischen Rates und des Rates der EU eröffnet werden.

Onlineansicht : Treffpunkteuropa auf Facebook - Daumen hoch!

Diesen Artikel weiterempfehlen

Auf diesen Artikel antworten

Vorgeschaltete Moderation

Achtung, Ihre Nachricht wird erst nach vorheriger Prüfung freigegeben.

Wer sind Sie?

Um Ihren Avatar hier anzeigen zu lassen, registrieren Sie sich erst hier gravatar.com (kostenlos und einfach). Vergessen Sie nicht, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar hier.
  • Dieses Feld akzeptiert SPIP-Abkürzungen [->urls] {{bold}} {italics} <quotes> <code> und HTML-Codes <q> <del> <ins>.

Kommentare verfolgen: RSS 2.0 | Atom