Startseite > Europa in der Welt > Donald Trump als zukünftiger Präsident: Ein (Alb)traum?

Donald Trump als zukünftiger Präsident: Ein (Alb)traum?

, von  Julia Aniśko

Alle Fassungen dieses Artikels: [Deutsch] [English]

Am Mittwoch, 9. November 2016, um circa 3 Uhr ET, hat der intensive Wahlkampf in den USA mit einem Sieger, Donald Trump, geendet. Nachdem Hillary Clinton ihr Niederlage und Trump seinen Sieg angenommen hatte, war es für mache Menschen ein Freudentag. Allerdings nicht für alle.

Donald Trumps Wahl zum US-Präsidenten hat in einigen Städten der USA Proteste ausgelöst – © Gage Skidmore / Wikimedia/ CC 2.0-Lizenz

Autoren

  • Julia Aniśko, 18 Jahre alt, lebt in Polen, interessiert sich für ein breites Themenspektrum, von Kunst bis Feminismus. Obwohl in den USA geboren, nimmt Julia an der Schaffung eines besseren, vereinigteren Europa teil.

Trumps Fans sind ekstatisch, und die anderen?

Für die Trump Fans ist das Ergebnis des Wahlkampfs ein wahrgewordener Traum. Ihr Kandidat hat gewonnen, deshalb feiern sie. Und was ist mit den Menschen, die Clinton oder die Kandidaten von den Libertarians oder Green Party gefördert haben, den Menschen, die Trump während des Wahlkampfs diskriminiert hat, oder den Menschen, die in Gefahr sein werden, wenn Trump seine Ideen realisieren wird?

Die erste Reaktion war klar: Schock. Die letzten Stunden, als Trumps Sieg immer wahrscheinlicher wurde, fühlten sich wie eine tickende Bombe an. Als das Ergebnis offensichtlich war, waren Schreckensschreie zu hören. Die Minderheiten, die sich verraten gefühlt haben und immer noch fühlen, waren voller Angst und Wut. In ganz US-Amerika sind Proteste aufgeflammt. Die US-amerikanischen Jugendlichen sind sehr engagiert in den Protesten gegen Trump; sie gehen auf die Straße und äußern ihre Enttäuschung.

Die Minderheiten haben Angst vor der Zukunft

Mexikaner sorgen sich um die Entwicklung der Inflation und die Frage: Was wird aus Trumps geplanter Wand werden? Obwohl nicht wenige Latinos (circa 29%) für Trump gewählt haben, fragen die anderen sich: Was nun? Wie werden sie sich in einem Land, das von Trump beherrscht wird, anpassen? Für sie ist das wirklich eine Tragödie. Wie wird die Zukunft der Migranten und Latinos aussehen?

Die LGBTQ+ Gemeinschaft fürchtet Trumps anti-LGBTQ+ Standpunkt. Viele Menschen haben Angst vor einem Gewalt- und Diskriminierunganstieg gegen der Gemeinschaft. LGBTQ+ Aktivisten bringen ihre Wut, Angst, und Enttäuschung zum Ausdruck und bereiten sich auf einem erbitterten Kampf vor.

Farbige Menschen und Muslime äußern auch ihre Angst um Familien, um sich, um die Gemeinschaft. Manche muslimische Frauen werden gewarnt, kein Hijab nach Trumps Sieg zu tragen. Neue mögliche rassistische und islamophobische Handlungen sind das Hauptinteresse, nachdem Trump während des Wahlkampfs Hass gegen diese Minderheiten eingeflößt hat.

Und was mit den Frauen, die Clinton gefördert haben und fast angesehen haben, wie ihr Traum sich verwirklicht hat: die ersten Präsidentin der USA? Trumps Ehrenwort, jede Frau, die einen Schwangerschaftsabbruch ersucht, zu kriminalisieren und Roe vs Wade aufzuheben, seine unmanierliche Kommentare gegen Frauen, und die sexuellen Gewaltsvorwürfe... das spricht nicht für ihn. Frauen sind verzweifelt, ängstlich und wütend.

Liebesbotschaften

Außer der Trauer und dem Schock, finden Menschen die Motivation, endlich ihre Meinungen zu äußern. Viele versammeln sich unter Benutzung von sozialen Medien, um solche Liebesbotschaften weltweit zu schicken. Die Gesellschaften den Minderheiten erinnern alle Menschen daran, dass niemand allein ist. Aktivisten verstehen, dass jetzt nicht die Zeit ist, sich nach innen, sondern nach außen zu wenden. Der Beitrag zur Verbreitung der Liebe und Einheit ist die oberste Priorität während der Zeit, die für viele Menschen voller Angst ist. Die Unterstützung bietet Menschen die Hoffnung auf eine Veränderung, wenn die Zukunft unsicher ist.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Auf diesen Artikel antworten

Wer sind Sie?

Um Ihren Avatar hier anzeigen zu lassen, registrieren Sie sich erst hier gravatar.com (kostenlos und einfach). Vergessen Sie nicht, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar hier.
  • Dieses Feld akzeptiert SPIP-Abkürzungen [->urls] {{bold}} {italics} <quotes> <code> und HTML-Codes <q> <del> <ins>.

Kommentare verfolgen: RSS 2.0 | Atom