Liveticker: Nationalratswahlen in Österreich

, von  Gesine Weber, Tobias Gerhard Schminke

Liveticker: Nationalratswahlen in Österreich

Heute wählen die österreichischen Bürger*innen ein neues Parlament. treffpunkteuropa.de berichtet hier live über die neusten Entwicklungen

++++ 18:47 Uhr: Sebastian Kurz spricht vor Anhänger*innen+++

Sebastian Kurz bedankt sich bei seinen Anhänger*innen: Er sei überwältigt. „Wir haben das Unmögliche möglich gemacht.“ Vor fünf Monaten habe man mit dem Ziel begonnen, die ÖVP zu öffnen und eine breite Bewegung zu schaffen; am Anfang sei man belächelt worden, heute habe man es geschafft. „Der heutige Tag ist ein starker Tag für uns, dieses Land zu verändern.“ Die ÖVP müsse sich ihrer Verantwortung bewusst sein. „Es gibt viel zu tun, es gibt einen neuen politischen Stil in diesem Land zu etablieren, es gilt eine neue Kultur zu schaffen.“ Kurz sagte, er werde die Verantwortung annehmen und freue sich auf diese Aufgabe.

+++ 18:45 Uhr: Neue Hochrechnungen - ÖVP legt zu, Spannung um Platz zwei+++

ORF

ÖVP: 31,7%

SPÖ: 27,0%

FPÖ: 25,9%

Grüne: 3,8%

NEOS: 5,1%

Liste Pilz: 4,3%

AG Wahlen

ÖVP: 31,7%

SPÖ: 26,5%

FPÖ: 26,6%

+++ 18:36 Uhr: Christian Kern äußert sich zur Wahl+++

Bundeskanzler Christian Kern wird von der SPÖ gefeiert - und äußert sich zur Wahl. Mit derzeit 27,0% liegt die SPÖ knapp auf dem zweiten Platz. Kern: „Ich habe einen relativ präzisen Plan. Ich frag mich, wie in fünf Jahren dieses Zelt ausschaut, wenn wir dann die absolute Mehrheit holen.“ Seine Anhänger*innen skandieren „Yes, we Kern!“ Christian Kern ist in guter Stimmung, er bedankt sich bei seinen Unterstützer*innen. Das Ergebnis sei nicht das, welches man sich gewünscht und welches man verdient hätte, aber man hätte sich in Anbetracht des Gegenwinds gut geschlagen: „Und trotzdem stehen wir immer noch.“ Christian Kern gesteht die im Wahlkampf gemachten Fehler ein; dennoch müsse man sehen, dass man heute dazugewonnen habe. Kern kritisiert die anderen Parteien und die Medien; letztere hätten „permanent und ständig und minuziös“ einen Rechtsruck vorangetrieben hätten. Die Aufgabe der SPÖ sei es, ein „offenes, modernes, vielfältiges Österreich“ zu verteidigen, weshalb man mehr denn je gefordert sei in den nächsten fünf Jahren. Die SPÖ werde nun die Gespräche beobachten und auch Gespräche führen. Ab Montag werde man dafür sorgen, dass in Österreich wieder „die richtigen politischen Themen“ diskutiert würden und dass eine Politik der Angstmache beendet werde.

+++ 18:32 Uhr: Grüne könnten an Sperrhürde scheitern+++

Die Grünen dürften am Einzug in den Nationalrat scheitern, so die letzte SORA Hochrechnung. Sie waren seit den 1980er Jahren im Parlament vertreten.

+++ 18:17 Uhr: Ergebnisse beim Bundesinnenministerium+++

Das österreichische Bundesinnenministerium aktualisiert die Ergebnisse laufend hier.

+++ 18:17 Uhr: Blick auf Twitter+++

Bisher haben sich Sebastian Kurz (ÖVP) und Matthias Strolz (NEOS) auf Twitter geäußert:

Retweet von Matthias Strolz:

+++ 18:09 Uhr: Städte noch nicht ausgezählt +++

Einige große Städte sind noch nicht vollständig ausgezählt. In Salzburg zeichnet sich jedoch ein fulminanter Sieg von Sebastian Kurz ab:

ÖVP: 40,8%

SPÖ: 20,0%

FPÖ: 27,4%

Grüne: 2,5%

NEOS: 4,7%

Liste Pilz: 2,6%

+++ 18:03 Uhr: Neue Zahlen vom ORF: SPÖ an zweiter Stelle+++

ÖVP: 31,5%

SPÖ: 27,1

FPÖ: 25,3%

Grüne: 3,9%

NEOS: 5,1%

Liste Pilz: 4,4%

++++ 17:47 Uhr: Erste Ergebnisse aus den Bundesländern+++

Für folgende Länder liegen bereits vor:

Vorarlberg (vollständig ausgezählt):

ÖVP: 34,5%

SPÖ: 17,9%

FPÖ: 26,0

Grüne: 6,4%

NEOS: 8,6%

Burgenland (Auszählungsgrad 93%):

ÖVP: 32,4%

SPÖ: 33,3%

FPÖ: 26,2%

Grüne: 1,7%

NEOS: 2,6%

Liste Pilz: 2,6%

Kärnten (Auszahlungsgrad 62%):

ÖVP: 27,7%

SPÖ: 28,1%

FPÖ: 34,4%

Grüne: 1,7%

Typische ÖVP-Regionen in Kärnten sind jedoch noch nicht ausgezählt.

Niederösterreich (Auszahlungsgrad 67%):

ÖVP: 37,4%

SPÖ: 23,5%

FPÖ: 27,4%

Grüne: 2,1%

Liste Pilz: 3,5%

+++ 17:43 Uhr: ÖVP legt fast 7 Prozent zu im Vergleich zu 2013+++

Im Vergleich zu 2013 haben die Parteien folgende Gewinne und Verluste erzielt:

ÖVP: + 6,5%

SPÖ: -0,5%

FPÖ: +6,3%

Grüne: -8,2%

NEOS: +0.3%

Liste Pilz: +4,3%

+++ 17:39 Uhr: Auch ORF-Hochrechnung noch unsicher+++

Die Hochrechnung des ORF hat bisher noch eine Schwankungsbreite von 2,4 Prozent. Damit können die Grünen und die Liste Pilz noch nicht sicher sein, dass sie den Einzug in den Nationalrat geschafft haben.

+++ 17:35 Uhr: Klare Koalitionsabsage der steirischen SPÖ+++

Michael Schickhofer von steirischen SPÖ, die auch Christian Kern im Wahlkampf unterstützt hat, hat angekündigt, dass die SPÖ nun in die Opposition gehen müsse.

+++ 17:31 Uhr: Herbert Kickl spricht zu FPÖ-Anhängern+++

FPÖ-Generalsekretär nennt das Ergebnis der FPÖ hervorragend. Die Österreicherinnen und Österreicher hätten sich für eine Veränderungen; die FPÖ wolle nun daran arbeiten, die „Fairnesskrise“ im Land zu lösen.

+++ 17:27 Uhr: Zweite Hochrechnung bestätigt Sechs-Parteien-Parlament+++

NEOS, GRÜNE und LISTE PILZ müssen noch um den Einzug bangen. Doch die zweite Hochrechnung bestätigt für alle den Einzug ins Parlament.

+++ 17:27 Uhr: ORF korrigiert Hochrechnung, ÖVP bei 30,5 Prozent+++

ÖVP: 30,5%

SPÖ: 26,2%

FPÖ: 26,8%

Grüne: 4,2%

NEOS: 5,3%

Liste Pilz: 4,3%

+++ 17:20 Uhr: SPÖ: große Enttäuschung+++

Bei der SPÖ dominiert die Enttäuschung: Vor allem die Tatsache, dass die FPÖ möglicherweise zweitstärkste Kraft ist, ist für die SPÖ eine herbe Niederlage. Dennoch gibt es bereits Stimmen, die Christian Kern als hervorragenden Oppositionsführer sehen; es ist nicht auszuschließen, dass sich die SPÖ für diesen Weg entscheiden wird.

+++ 17:17 Uhr: ÖVP feiert sich als Wahlsieger+++

Auch wenn sich die Ergebnisse voraussichtlich noch verändern werden, ist die Freude bei der ÖVP groß. Die ÖVP hat das strategische Ziel erreicht, stärkste Kraft zu werden.

+++ 17:11 Uhr: Hochrechnung des ORF - SPÖ und FPÖ fast gleichauf +++

ÖVP: 30,2 %

SPÖ: 26,3 %

FPÖ: 26,8 %

Grüne: 4,9 %

NEOS: 5,3 %

Liste Pilz: 4,3%

Damit ist ein spannendes Rennen zwischen SPÖ und FPÖ zu erwarten.

+++ 17:07 Uhr: Blick in die Abstiegszone+++

In Österreich liegt die Sperrhürde für den Einzug in den Nationalrat bei 4%. Damit beginnt für die Grünen und die Liste Pilz das Zittern um den Einzug, da beide nach den Einschätzungen von Research Affairs bei 4% liegen. Die liberale Partei NEOS darf sich dagegen recht sicher im Nationalrat wissen.

+++ 17:04 Uhr: Prognosen noch nicht zuverlässig+++

Die ersten Prognosen, das betonen die Umfrageinstitute, sind noch sehr unzuverlässig - die Schwankungsbreite liegt bei 4%. Damit wird der Wahlabend in Österreich spannend.

Derzeit liegt die ÖVP mit Sebastian Kurz als Spitzenkandidaten mit 31% vorn; mit der Schwankungsbreite ist es jedoch möglich, dass sie noch 35% erreicht und damit ihren Vorsprung ausbaut. Andernfalls ist es auch möglich, wenn auch unwahrscheinlich, dass die FPÖ an der ÖVP vorbeizieht.

Selbst mit der höchsten Schwankungsbreite ist es für die SPÖ nicht mehr möglich, die Wahl zu gewinnen. Allerdings ist ein zweiter Platz noch möglich.

Die Hochrechnung des ORF wird in wenigen Minuten erwartet.

+++ 17:00 Uhr: Erste Prognose - ÖVP und FPÖ vorn +++

ÖVP: 31%

SPÖ: 25%

Grüne: 4%

NEOS: 6%

FPÖ: 29%

Liste Pilz: 4%

Die Schwankungsbreite liegt bei 4%. Die Daten stammen vom Institut Research Affairs und basieren auf einer Wähler*innenbefragung.

+++ 16:54 Uhr: Auf der Zielgeraden +++

In wenigen Minuten schließen in Österreich die Wahllokale. Die ersten Prognosen werden für 17 Uhr erwartet.

Auf diesen Artikel antworten

Vorgeschaltete Moderation

Achtung, Ihre Nachricht wird erst nach vorheriger Prüfung freigegeben.

Wer sind Sie?

Um Ihren Avatar hier anzeigen zu lassen, registrieren Sie sich erst hier gravatar.com (kostenlos und einfach). Vergessen Sie nicht, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar hier.
  • Dieses Feld akzeptiert SPIP-Abkürzungen [->urls] {{bold}} {italics} <quotes> <code> und HTML-Codes <q> <del> <ins>.

Kommentare verfolgen: RSS 2.0 | Atom