Startseite > Europa in der Welt > Unklarheit über Lage am türkischen NATO-Stützpunkt Incirlik

Unklarheit über Lage am türkischen NATO-Stützpunkt Incirlik

, von  Tobias Gerhard Schminke

Die Behauptungen russischer Medien von einer Umrundung des Luftwaffenstützpunktes Incirlik konnte bislang nicht bestätigt werden – © Senior Airman Krystal Ardrey / Wikimedia

Autoren

  • ist Chefredakteur von treffpunkteuropa. Zudem ist er Initiator des europeanmeter und @EuropeElects. Er studiert im B.A. Publizistik und Politikwissenschaft an der Universität Haifa und an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz. Aktuell arbeitet er als freier Mitarbeiter für die Rhein-Zeitung. Zuvor war Schminke für MdB Gabi Weber, beim Meinungsforschungsinstitut TeleMatrix und beim ZDF tätig.

    Twitter :

1.000 türkische Militärangehörige haben russischen Medienberichten zufolge in den frühen Morgenstunden die NATO-Basis ‪‎Incirlik umrundet. Die Polizei schloss den Eingang zum Gelände, welches auch bis zu 90 Atomwaffen vom Typ B61 mit einer Sprengkraft von 0,3 bis 170 kT beherbergt. Berichten auf Twitter zufolge ist die Kommunikation mit der Base abgeschnitten. Die türkische Armee spricht von einer Inspektion. Flüge über das Gebiet scheinen indies aktuell umgeleitet zu werden.

Bundeswehr-nahe Quellen dementierten inzwischen die Meldung.

Bloomberg vermeldete am Nachmittag, dass die Eingänge zum Gelände wieder freigegeben worden seien.

Die Incirlik Air Base ist ein Stützpunkt der NATO bei İncirlik, rund zwölf Kilometer östlich von Adana im südlichen Teil der Türkei. Eigentümer ist die türkische Luftwaffe, größter Nutzer ist aber die US Air Force (USAF), die hier nach dem 11. September 2001 ihr wichtigstes Drehkreuz zur Versorgung der US-Streitkräfte in Irak und Afghanistan eingerichtet hat.

Der Kommandeur Bekir Ercan Van wurde im Zuge des Putschversuchs in der Türkei 2016 festgenommen.

Bislang ist die Informationslage unklar. Die hier gelieferten Informationen stammen aus russischen oder russlandnahen Medien sowie Berichten von Augenzeugen aus Twitter und sind daher von offizieller Seite bislang unbestätigt.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Auf diesen Artikel antworten

Wer sind Sie?

Um Ihren Avatar hier anzeigen zu lassen, registrieren Sie sich erst hier gravatar.com (kostenlos und einfach). Vergessen Sie nicht, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar hier.
  • Dieses Feld akzeptiert SPIP-Abkürzungen [->urls] {{bold}} {italics} <quotes> <code> und HTML-Codes <q> <del> <ins>.

Kommentare verfolgen: RSS 2.0 | Atom