Startseite > Sonstige Rubriken > Wahlen in Österreich: van der Bellen gewinnt

Wahlen in Österreich: van der Bellen gewinnt

, von  Marcel Wollscheid, Tobias Gerhard Schminke, Vera Gasber

Die wichtigsten Ergebnisse, Eindrücke und neuesten Entwicklungen von den Wahlurnen in Österreich und Zypern finden sich hier.

Nach einem Wahlkrimi steht fest: Alexander Van der Bellen wird neuer Bundespräsident Österreichs. – © mrWerner / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0-Lizenz

Autoren

  • hat Politikwissenschaft und Germanistik an der Universität Trier studiert. Derzeit macht sie ihren Master in Journalismus und Neue Medien in Wien. Besonders am Herzen liegen ihr neben Politik zukunftsorientierte und netzpolitische Themen.

  • ist stellvertretender Chefredakteur von treffpunkteuropa. Zudem ist er Initiator des europeanmeter und @EuropeElects. Er studiert Publizistik und Politikwissenschaft an der Universität Haifa in Israel. Aktuell arbeitet er als freier Mitarbeiter für die Rhein-Zeitung. Zuvor war Schminke für MdB Gabi Weber, beim Meinungsforschungsinstitut TeleMatrix und beim ZDF tätig.

    Twitter :

  • ist Chefredakteur von treffpunkteuropa.de. Er absolvierte seinen Bachelor in Medien, Kommunikation, Gesellschaft und Politikwissenschaft an der Universität Trier und studiert im Master Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin.

    Twitter :

20:00

Österreich erlebte einen beispiellosen Wahlkrimi, aus dem letztlich Alexander Van der Bellen siegreich hervorging. Das Endergebnis nach Auszählung der Briefwahlstimmen: Der unabhängige Grünen-Kandidat Van der Bellen erhielt 50,3 Prozent der Stimmen, FPÖ-Kandidat Hofer 49,7 Prozent.

In einer Erklärung am Abend sagte der künftige österreichische Bundespräsident: „Es sind zwei Hälften, die Österreich ausmachen. Die eine Hälfte ist so wichtig wie die andere.“ Das Ergebnis bedeute daher eine „enorme Verantwortung“, so Van der Bellen.

Hiermit endet unser Live-Blog zur #bpw16. Wir bedanken uns für Euer Interesse und werden in den nächsten Tagen weiter über das Wahlergebnis in Österreich berichten.

16:44 - Vorläufges amtliches Endergebnis: Van der Bellen siegt

Alexander Van der Bellen hat die Wahl zur österreichischen Bundespräsidentschaft gewonnen. In einem Herzschlagfinale setzte sich Van der Bellen, der von den Grünen unterstützt wird, mit 31.000 Stimmen Vorsprung gegen den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer durch. Dies bestätigte der österreichische Innenminister auf einer Pressekonferenz in Wien.

16:28 - Hofer räumt Niederlage ein

In einem Facebook-Beitrag hat der FPÖ-Kandidat Norbert Hofer seine Niederlage bei der Präsidentschaftswahl eingestanden. Das amtliche Endergebnis wird in wenigen Minuten erwartet.

14:40

Das österreichische Innenministerium erwartet das endgültige amtliche Endergebnis der Bundespräsidentenwahl zwischen 15:30 und 16:00 Uhr. In der Auszählung der Briefwahlstimmen liegt Alexander Van der Bellen mit 306.832 Stimmen klar vor Hofer mit 195.209 Stimmen (Stand: 14:13 Uhr). Hält diese Tendenz der Briefkartenauszählung an, wird Van Der Bellen in letzter Sekunde am FPÖ-Politiker vorbeiziehen.

13:45

Die Auszählung der Briefwahlkarten ist unter diesem Link live mitzuverfolgen. Alexander Van der Bellen liegt derzeit mit 60 Prozent der abgegebenen Briefwahlstimmen vor Norbert Hofer und verkürzt damit den Rückstand im Vergleich zum vorläufigen Endergebnis deutlich.

02:03 Uhr

Das Ergebnis der Parlamentswahl in Zypern liegt vor. Demnach müssen die vier größten Parteien Verluste hinnehmen. Vor allem die Linken müssen eine kräftige Wahlschlappe hinnehmen. Zwei Newcomer ziehen ins zypriotische Parlament ein. Insgesamt rückt Zypern nach rechts.

Die regierende christdemokratische DISY erhält 30,7% und verliert demnach 3,7 Punkte. Die Linkspartei AKEL fällt auf ihren schlechtesten Wert seit der Unabhängigkeit Zyperns und erreicht 25,7%, was Einbußen in Höhe von 7,1 Punkten entspricht. Auch die beiden sozialdemokratisch ausgerichteten Parteien verlieren. DI.KO liegt nach dem vorläufigen Endergebnis bei 14,5% (-1.3); EDEK fällt 2,8 Punkte auf 6,2%.

Die liberale SYPOL erreicht aus dem Stand 6%, die eurokonservative Bewegung erreicht 5,2%. Ihr hatte sich die Regierungspartei EVROKO angeschlossen, die bei der Wahl 2011 nur 3,9 Prozent der gültigen Stimmen erreicht hatte.

Auch die Grüne KOP schafft mit 4,8% (+2.6) den Einzug ins Parlament. Erstmals im zyprischen Parlament sitzt nun auch die rechtsextreme ELAM, die sich von 1,1 auf 3,7 Prozent steigern konnte. Die erstmals angetretene Tierschutzpartei scheitert mit 1,2 Prozent an der für einen Parlamentssitz notwendigen Hürde.

Die Christdemokraten streben eine Vereinigung Zyperns noch in diesem Jahr an. Die Regierungszusammensetzung hängt vom Präsidenten ab und ändert sich durch die Parlamentswahl nicht.

23:00 Uhr

Nach dem vorläufigen Endergebnis des österreichischen Innenministeriums liegt Norbert Hofer mit 51,9 Prozent der Stimmen vor Alexander van der Bellen (48,1 Prozent). Nicht berücksichtigt in dieser Auszählung werden bislang Briefwahlstimmen. Das endgültige Endergebnis wird morgen erwartet.

21:38 Uhr

Nach wie vor ist unklar, wer die Wahl gewonnen hat. Der ORF berichtet, dass aktuell van der Bellen mit 3,000 Stimmen vorne liegt. Der Privatsender ATV widerspricht: Hier liegt Hofer mit 20,000 Stimmen vorne. Morgen werden die offiziellen Ergebnisse vorliegen.

18:47 Uhr

Es ist so spannend wie noch nie bei irgendeiner Wahl der zweiten Republik Österreich. Auch 100 Minuten nach der ersten offiziellen Hochrechnung steht es 50%:50%. Alexander van der Bellen, der unabhängig Kandidat, liegt mit gerade mal 3000 Stimmen vorne. Es wird nun auf die Wahlkarten ankommen, sie werden das Zünglein an der Waage sein. Das offizielle Ergebnis wird im Laufe des morgigen Tages erwartet. Es bleibt spannend.

18:44 Uhr

Warum haben die Menschen die Kandidaten gewählt?

18:35 Uhr

Neue ORF-Hochrechnung zeigt van der Bellen vorn

18:24 Uhr

Rechtspopulist Heinz-Christian Strache kritisiert Zahlen des ORF

18:15 Uhr

Unsere Autorin Vera Gasber snapchattet für euch von der Wahl

18:00 Uhr: Die SORA-Hochrechnung

16.09 Uhr

Der noch amtierende Bundespräsident Heinz Fischer hielt seine Wahl geheim. Er sagte, nach 12 Jahren seiner Amtszeit sei es „Zeit für einen Wechsel“.

15.35 Uhr

Norbert Hofer postet auf Facebook ein Bild. Überschrift: „Es wird heute sehr knapp!“

15.30 Uhr

Viele beschreiben diese Wahl als die wichtigste in der ganzen Zeit der zweiten Republik.

europeanmeter spezial: Rechtspopulisten europaweit im Aufwind --- 13.15 Uhr

Zum heutigen Wahlsonntag in Österreich und Zypern erscheint ein europeanmeter extra, welches die parteipolitische Stimmung in Europa wiedergibt. Kurz vor Veröffentlichung der Wahlergebnisse zeichnet sich ab, dass die Rechtspopulisten um Norbert Hofer und Marine Le Pens weiter zulegen können. In dieser Woche erreichen sie gar einen neuen Rekordwert.

Im Vergleich zum Vormonat legen die Rechtspopulisten in Europa um zwei Punkte auf nun 8 Prozent zu. Auch die Rechtspopulisten um Nigel Farage können profitieren. Sie legen um einen Punkt auf nun 6 Prozent zu. Vier Prozent der Wähler in Europa würden für Parteien stimmen, die nicht in einer der Gruppierungen im Europaparlament vertreten sind. 2 Prozentpunkte sind davon rechtspopulistisch orientierte Parteien wie Polens Kukiz’15 oder die italienische FdI. 1 Prozentpunkt sind jeweils rechts- oder linksextremen Parteien zuzuordnen. Die Europagegner erreichen aktuell also insgesamt 18 Prozent. Das sind rund 5 Prozentpunkte mehr als bei der letzten Europawahl 2014. Schon damals schnitten antieuropäische Parteien stark wie nie ab. Bei der heutigen Bundespräsidentenwahl in Österreich dürfte dieser gesamteuropäische Trend den Wahlsieg Hofers wahrscheinlicher machen. Die Sozialisten und Sozialdemokraten (S&D-Fraktion) verweilen europaweit auf ihrem historisch schlechtesten Wert von 24 Prozent. Die Christdemokraten büßen zwei Punkte ein und liegen bei nun 25 Prozent. Auch die liberalen Parteien, die in der ALDE organisiert sind, verlieren einen Prozentpunkt und laden bei noch 11 Prozent. Die euroskeptischen Konservativen liegen bei 10 Prozent (-1). Linke (8%) und Grüne (4%) bleiben in diesem Monat stabil.

Ausgangslage: Parlamentswahl Zypern --- 08.20 Uhr

In Zypern regierte bis zuletzt eine Minderheitsregierung aus christdemokratischer DISY und EVROKO. EVROKO ist bei dieser Wahl teil des eurokonservativen Bündnisses Solidaritätsbewegung. Die aktuellen Umfragen sehen keine Mehrheit für die Regierung im neuen Parlament. Die rechtsextreme ELAM und die erst kürzlich gegründete liberale SYPOL dürften wohl erstmals ins Parlament einziehen.

Ausgangslage: Staatsoberhauptswahl Österreich --- 06.59 Uhr

In nahezu allen Landkreisen erhielt Rechtspopulist Norbert Hofer von der FPÖ bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl eine einfache Mehrheit. Die Umfragen sehen ihn auch in der zweiten Runde vor seinem grünen Gegenkandidaten Alexander van der Bellen (parteilos).

Onlineansicht : treffpunkteuropa.de auf Facebook - Daumen hoch!

Diesen Artikel weiterempfehlen

Auf diesen Artikel antworten

Wer sind Sie?

Um Ihren Avatar hier anzeigen zu lassen, registrieren Sie sich erst hier gravatar.com (kostenlos und einfach). Vergessen Sie nicht, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar hier.
  • Dieses Feld akzeptiert SPIP-Abkürzungen [->urls] {{bold}} {italics} <quotes> <code> und HTML-Codes <q> <del> <ins>. Um einen Absatz zu erzeugen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.

Kommentare verfolgen: RSS 2.0 | Atom