Brief an unseren Lieblings-Europäer: Danke, Tobias!

, von  treffpunkteuropa.de

Brief an unseren Lieblings-Europäer: Danke, Tobias!
Zwei Jahre Chefredakteur, davor Stellvertreter und noch länger Autor: Mit Tobias Gerhard Schminke verlässt ein Urgestein die Treffpunkt-Redaktion Foto: Domi Winkler für treffpunkteuropa.de

Heute ist der letzte Tag von Tobias Gerhard Schminke als Chefredakteur bei Treffpunkteuropa. Aus diesem Grund meldet sich das Redaktionsteam schon einen Tag früher als geplant aus der Sommerpause zurück: Mit einem „Brief an Europa“ an ihn.

Lieber Tobias,

heute ist nicht irgendein Sonntag, mit dem die jährliche Sommerpause bei Treffpunkteuropa endet - es ist dein letzter Tag als Chefredakteur. Das macht diesen Sonntag nicht nur für dich, sondern auch für uns als Redaktion zu einem besonderen Tag. Der “Brief an Europa” ist eines deiner Lieblingsformate in unserem bunten Repertoire. Von den 131 Artikeln, die du bisher auf Treffpunkteuropa veröffentlicht hast, ist fast jeder dreizehnte ein “Brief an Europa”. Nach dreeinhalb Jahren in der Chefredaktion wird es Zeit, dass du zum krönenden Abschluss einmal selbst einen “Brief an Europa” erhälst: als unser Lieblings-Europäer.

Vor knapp zwei Jahren übergab der damalige Treffpunkteuropa-Chefredakteur Marcel Wollscheid in seiner letzten Redaktionskonferenz das Chefredaktions-Zepter an dich mit den Worten: „Das Ding ist jetzt euer Baby.“ Du hast das sehr ernst genommen, denn du hast Treffpunkteuropa groß gemacht - vom One-Man-Project zu einem Magazin mit soliden Redaktionsstrukturen, mit vielen neuen Medienpartnern, mit engen Kooperationen mit den bestehenden und neuen Sprachversionen. Vor allem unsere Medienseminare sind der große Meilenstein unter deiner Leitung und unser ganzer Stolz. Du sagst selbst, man solle aufhören, wenn es am schönsten ist - und in der Tat hinterlässt du uns tolle Startbedingungen. Angesichts der anstehenden Europawahlen ist das heute vielleicht wichtiger denn je, denn politische Bildung und unabhängiger Journalismus sind das beste Mittel gegen vermeintliche Fake News und rechte Parolen. Für uns heißt das: Herausforderung angenommen!

Trotz aller Vorfreude auf die neuen Herausforderungen und die zukünftige Entwicklung des Magazins steht eines außer Frage: Du wirst Treffpunkteuropa als Chefredakteur fehlen. Deine Ideen und dein journalistisches Know-How, vom Europeanmeter bis hin zu Aprilscherz-Artikeln auf Kosten der AfD und Berichte über die Situation in Burundi, haben das Magazin jeden Tag bereichert und uns erlaubt, viele Themen abzudecken - vor allem auch solche, die in vielen Medien zu kurz kamen. Insbesondere haben aber dein unermüdlicher Einsatz und dein Talent, immer wieder Autor*innen und Leser*innen für europäische Themen zu begeistern, Europa jeden Tag ein bisschen europäischer, ein bisschen besser gemacht. Europa hat viel mit Idealismus zu tun, um es mit den Worten John Lennons aus „Imagine“ zu sagen: „You may say I’m a Dreamer, but I am not the only one ; I hope some day you’ll join us, and the world will be as one“. Die Verwirklichung großer Träume und Ideen hängt von Menschen ab, die sie weitertragen und umsetzen, ohne das Augenmaß für die Realität und das Machbare zu verlieren. Europa braucht diese realistischen Idealist*innen heute mehr denn je - und mehr Europäer*innen wie dich.

Du wirst nicht nur Treffpunkteuropa als Chefredakteur fehlen, sondern auch uns im Redaktionsteam als Mensch: Sei es das gemeinsame Live-Tickern von über drei Kontinente verteilten Redakteur*innen oder kreative Redaktionssitzungen, die die Ideen nur so sprudeln ließen - deine unvergleichliche Art hat die Arbeit in der Redaktion zu etwas ganz Besonderem gemacht. Der Grund, warum sich Treffpunkteuropa in den letzten beiden Jahren so gut entwickelt hat, sind sicher auch deine hohe Motivation und Begeisterung für das Projekt einer gemeinsamen europäischen Öffentlichkeit, mit denen du uns jeden Tag regelrecht angesteckt hast. Du warst jederzeit ansprechbar für Fragen, Ideen und Kritik und hattest immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen. Dein Einsatz hat die Arbeit im Team regelrecht beflügelt!

Mit diesem Brief wollen wir aber nicht in erster Linie melanchonisch zurückschauen oder einen Blick in die Zukunft werfen. Er ist ein riesengroßes Danke für all dein Engagement und die phantastische Zusammenarbeit, für all deine unkonventionellen Ideen und die einmalige Art, Treffpunkteuropa zu leiten. Danke für eine unvergessliche Zeit!

Man sieht sich immer zweimal im Leben - denn das geeinte Europa ist ein Dorf, und gerade du als jemand, der im Westerwald aufgewachsen ist, weißt, was das bedeutet. Und auch wenn du zwischendurch auf drei anderen Kontinenten weilst, verabschieden wir uns hiermit nicht formell, sondern sagen ganz optimistisch: Bis bald in Europa!

Alles Liebe

dein Redaktionsteam von Treffpunkteuropa

Ihr Kommentar

Wer sind Sie?

Um Ihren Avatar hier anzeigen zu lassen, registrieren Sie sich erst hier gravatar.com (kostenlos und einfach). Vergessen Sie nicht, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar hier.

Dieses Feld akzeptiert SPIP-Abkürzungen {{gras}} {italique} -*liste [texte->url] <quote> <code> et le code HTML <q> <del> <ins>. Absätze anlegen mit Leerzeilen.

Kommentare verfolgen: RSS 2.0 | Atom