Das neue „Model United Nations“ in Frankreich

, von  Clara Giovannangeli , übersetzt von Tom Pascheka

Alle Fassungen dieses Artikels: [Deutsch] [English]

Das neue „Model United Nations“ in Frankreich
Fotoquelle: Flickr / Ian Usher / CC BY-NC-SA 2.0

Allgemein gesagt ist ein „Model United Nations“ (MUN) ein internationales Treffen, dessen Ziel es ist, diplomatische und politische Prozesse der Vereinten Nationen zu simulieren. Für 2-5 Tage schlüpfen die Teilnehmer in die Rollen internationaler Delegierter, die sich für das Land einsetzen, das sie über die gesamte Dauer des MUN repräsentieren müssen. Ein MUN ermöglicht ebenso allen Neu-Delegierten das Lernen und ein besseres Verständnis über aktuelle und zukünftige geopolitische Fragen zu gewinnen.

Unsere Autorin Clara teilt ihre Gedanken von der Diplomatie, der Zielsetzung der Vereinten Nationen und erzählt, was ihr die MUN-Erfahrung in der Isegoria, einer Vereinigung der Audenca Business School in Nantes, gebracht hat.

Junge Köpfe brauchen Herausforderungen

Sich einig sein, dass man sich uneinig ist – Von diesem Ausdruck habe man bereits gehört – oder auch nicht. Aber wenn man diese Worte liest, dann muss es in Einem ein Gefühl auslösen. Insbesondere, wenn man jung ist. Es geht nämlich darum, dass Dinge niemals schwarz oder weiß und dass es etwas Spezielles an jedem Gedanken, jeder Ansicht gibt. Meiner Meinung nach, zusammen mit Joseph Schumpeters Konzept der Schöpferischen Zerstörung, ist es das, was die Vereinten Nationen am besten beschreibt. Länder mit sich gegenseitig widerstrebenden Wahrnehmungen werden dadurch zu konstruktiven Gesprächen gebracht, in denen Probleme behoben werden, die sonst nie behoben werden.

Nehmen wir die Diplomatiekrise in Katar, die aktuell im Gange ist. Sie ist von den Qatari-Streitkräften hervorgerufen worden, die vermeintlich eine der Koalitionsbestimmungen mit Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Bahrain und Ägypten missachteten; mit Rücksicht auf die Art wie Katar seine Beziehungen zum Iran regelt. Dies führte zu einem großen Chaos inmitten der verschiedenen UN-Verhandlungen.

Das bedeutet, dass es für diese Gruppe Länder geopolitisch nicht möglich ist, langfristig übereinzustimmen. Geschäfte sind nahezu zu überdenken, Tendenzen, die aufgegriffen wurden, werden nun zerstört – in Kürze, das ist, was die Geopolitik so faszinierend macht. Dinge ändern sich garantiert und jeder entspricht seiner eigenen Verrücktheit.

Eine solche Entwicklung betrifft auch das ursprüngliche Konzept der Vereinten Nationen, sowie es am 26 Juni 1945 in San Francisco erstmals kreiert wurde, um die geopolitischen Probleme des Zweiten Weltkriegs zu beheben. Ihre Einsätze sind heutzutage offensichtlich etwas unterschiedlich.

Warum die UN von Bedeutung ist

„Menschen sind nicht dazu bestimmt in einer Gesellschaft zu leben.“ Meiner Meinung nach ist dieser Satz wie eine Wette im Hinblick darauf, dass die UN mit dem Ziel, Ideen aufeinanderstoßen zu lassen, gegründet wurde. Herzen und Menschen zu berühren, während sie versucht, die Probleme und Verwunderungen ihrer Zeit zu beheben. Es geht darum, zu verstehen, dass nichts so leicht daherkommt und dass wir es vielleicht auf diese Art lieber mögen. Wir sind die Jugend, die will, die kämpft, die denkt.

Vor sieben Monaten trat ich der Isegoria, dem Club der Vereinten Nationen, bei, war neugierig zu entdecken, wie es wäre irgendein Land aus dem UN-Komitee zu vertreten, zusammen mit anderen Studiendelegierten. Zu Beginn war es sehr herausfordernd, da es das Vorsprechen vor einem ganzen Vorlesungssaal verlangte, ein Wissen von spezifischem geopolitischen Fakten erforderte, um immer eine Antwort mit genügend Argumenten zu haben und ziemlich strikten Rhetorikabläufen zu befolgen. Und zuvor habe ich noch nie an einem MUN teilgenommen.

Vorteile, wenn man einem MUN beitritt

Aber einer Teilnahme an einer MUN gehen nicht primär Regeln oder Erfahrungen einher. Vielmehr geht es um Ideen. Reflexion, wie sich ein Land bei einem bestimmten Thema zu einer bestimmten Zeit seiner Existenz fühlt, und oft sieht man Dinge aus einer Perspektive, die man vorher noch nie so wahrgenommen hat.

Nehmen wir meinen Freund, der Pakistan in der UN-Kommission zum Thema der Lebensbedingungen von Frauen vertrat. Er musste eine Position verteidigen, die komplett gegensätzlich zu seinen persönlichen Überzeugungen waren, eine darüber, dass Frauen gegenüber Männern nicht gleichberechtigt waren. Solche Fälle gibt es sehr oft und deswegen sind die Delegierten auch dazu verpflichtet, sich in andere Situationen hineinzuversetzen und einen ständigen Wechsel zu akzeptieren, damit Uneinigkeit zu steuern, Verbündete zu finden, sowie starke, gestützte Oppositionen gegenüber denen der eigenen Überzeugungen heraus zu entwickeln. Sehr schnell gewöhnten wir uns an diese neue Aktivität und entwickelten ein großes Interesse an das Debattieren über wichtige, gegenwärtige und diverse Probleme.

Audencia MUN

Daher entschieden wir uns, in diesem Jahr ein MUN in der Audencia Business School zu organisieren. Sechs Komitees werden während dieser 3 Tage präsentiert, und um nur einige zu nennen, wir hoffen auf den Sicherheitsrat, den Europäischen Rat, die Afrikanische Union, die Weltgesundheitsorganisation… Ein Beispiel für ein Thema, das an die Weltgesundheitsorganisation gerichtet ist, wäre „Bewältigung des ungleichen Zugangs zur Impfung in Entwicklungsländern.“

Da wir beabsichtigen, um die 150 Studiendelegierte zu haben, von denen die meisten von ausländischen Universitäten kommen, wird die Sprache der Konferenz und des Komitees Englisch sein. Es wird der erste französische MUN sein, der komplett auf Englisch gehalten wird; alle für das Thema „Lücken schließen und Ungleichheit überwinden“ Zusammen mit den Debatten werden wir eine Eröffnungskonferenz, sowie soziale Veranstaltungen wir eine Gala am letzten Abend haben.

Warte nicht mehr und sei bei diesem unglaublichen Abenteuer dabei, zusammen mit 150 Studenten aus ganz Europa!

Anmerkung der Redaktion: Solche MUNs finden auch in Deutschland statt. Die Organisation wird in der Regel von studentischen Vereinen übernommen. Fast jede größere Universität in Deutschland hat so eine studentische Gruppierung, die auch Delegationen zu nationalen und internationalen MUNs schickt. Das deutschlandweit größte MUN findet mit ca. 600 Teilnehmer*innen aus ca. 80 Ländern in Hamburg statt.

Ihr Kommentar

Wer sind Sie?

Um Ihren Avatar hier anzeigen zu lassen, registrieren Sie sich erst hier gravatar.com (kostenlos und einfach). Vergessen Sie nicht, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar hier.

Dieses Feld akzeptiert SPIP-Abkürzungen {{gras}} {italique} -*liste [texte->url] <quote> <code> et le code HTML <q> <del> <ins>. Absätze anlegen mit Leerzeilen.

Kommentare verfolgen: RSS 2.0 | Atom