Europa in der Krise. Und dann kam Pulse of Europe.

, von  Vera Gasber

Europa in der Krise. Und dann kam Pulse of Europe.
Foto: Vera Gasber für treffpunkteuropa.de

Finanzkrise, Flüchtlingswelle, Brexit: Ereignisse, die eine Zäsur in der Geschichte Europas bedeuten. Doch ein Anwalt aus Frankfurt am Main, Daniel Röder, sorgte mit der Gründung von Pulse of Europe für eine Gegenbewegung — gegen Frustration, für Europa

Die Bürgerbewegung Pulse of Europe stammt ursprünglich aus Deutschland. Gegründet wurde sie Ende 2016 von einem Anwalt aus Frankfurt. Mittlerweile gibt es die Bewegung in 18 Länder und über 116 Städte*. Überall in Europa gehen auf die Straße, um ein Zeichen zu setzen.

Das Ziel ist klar: Pulse of Europe soll sichtbar machen. “Wir sind überzeugt, dass die Mehrzahl der Menschen an die Grundidee der Europäischen Union und ihre Reformierbarkeit und Weiterentwicklung glaubt und sie nicht nationalistischen Tendenzen opfern möchte. Es geht um nichts Geringeres als die Bewahrung eines Bündnisses zur Sicherung des Friedens und zur Gewährleistung von individueller Freiheit, Gerechtigkeit und Rechtssicherheit.”

Die versammelten BürgerInnen wollen ein Zeichen setzen für Europa. Eine junge Mutter aus Österreich ist zum ersten Mal bei der Bürgerbewegung und findet die Idee von einem einigen Europa gut:

Ein Schüler zeigt sich in Lederhosen. Er ist der Überzeugung, dass sich Tracht und der europäische Gedanke nicht ausschließen. Im Gegenteil: Er ist Doppelstaatsbürger, die Mutter Deutsche, der Vater Österreicher. Warum ist er bei Pulse of Europe?

Ein Teilnehmer erzählt von seinem Vater, der extra wegen einem Medizinstudium nach Europa kam. Mittlerweile verbindet er in sich viele Identitäten und kann sich kein Leben ohne Schengen, also Reisefreiheit, vorstellen.

Auch Prominente setzen ein Zeichen. So geschehen bei bei Klaas Heufer-Umlauf. Er hielt eine Brandrede für Europa in der NDR Talkshow und bezeichnete die jetzige Generation als die “dümmste Generation, die je gelebt hat, wenn wir Europa kaputt machen.”

Insgesamt steigt die Zahl der Teilnehmer, Städte und Länder immer weiter. Jeden Sonntag ab 14 Uhr treffen sich die Demonstranten an öffentlichen Plätzen und setzen somit ein Zeichen für Europa. Ob auch deine Stadt dabei ist erfährst du hier.

*Die Anzahl wächst ständig. Dies sind die aktuellsten Zahlen am 30.04.2017.

Videos: Vera Gasber

Auf diesen Artikel antworten

Wer sind Sie?

Um Ihren Avatar hier anzeigen zu lassen, registrieren Sie sich erst hier gravatar.com (kostenlos und einfach). Vergessen Sie nicht, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar hier.
  • Dieses Feld akzeptiert SPIP-Abkürzungen [->urls] {{bold}} {italics} <quotes> <code> und HTML-Codes <q> <del> <ins>.

Kommentare verfolgen: RSS 2.0 | Atom