Der Föderalismus ist ein Exportartikel - Kommentare Der Föderalismus ist ein Exportartikel 2012-08-03T11:54:39Z https://www.taurillon.org/Der-Foderalismus-ist-ein-Exportartikel,05123#comment14426 2012-08-03T11:54:39Z <p>Ich habe vor kurzem in Chile studiert und dort einen Kurs zu politischer Integration (bei Jean-Monet-Professorin Iris Vittini) belegt. Daher kann ich den Abschnitt über die UNASUR so nicht bestätigen. Auch wenn es hoch gesteckte Ziele gibt, so liegt die bisherige Errungenschaft eher in gemeinsamen Infrastrukturprojekten. Dass es in absehbarer Zeit eine gemeinsame Währung (als Zahlungsmittel) geben wird, ist sehr unwahrscheinlich, und die Bedeutung der militärischen Kooperation sollte man nicht überbewerten.</p> <p>Wichtiger als UNASUR sind der Gemeinsame Markt des Südens (MERCOSUR) und die Andengemeinschaft (Comunidad Andina de Naciones, CAN). Der MERCOSUR ist dabei das bedeutendste regionale Wirtschaftsbündnis, aber intergubernamental organisiert. Die Andengemeinschaft hingegen hat ein Gemeinschaftsrecht und einen Andenbürgerschaft (vgl. Unionsbürgerschaft). Auch wenn südamerikanische Integrationsbemühungen, wie Artikel treffend geschildert, ihre Ursprünge auf dem eigenen Kontinent haben, so lässt sich nicht leugnen, dass die Südamerikaner gerne nach Europa schielen und die EU als Vorbild haben. Das Parlament des MERCOSUR wurde bspw. 2007 mit Hilfe des EP gegründet.</p> <p>Die These im Artikel, dass sich in ferner Zukunft auf dem südamerikanischen Kontinent eine Weltmacht bilden könnte, ist nicht von der Hand zu weisen. Anders als auf dem asiatischen Kontinent gibt es trotz bestehender, teils heftiger Rivalitäten eine Art gemeinsamer Identität als Südamerikaner. Der Kontinent ist reich an Bodenschätzen und die wirtschaftlichen Wachstumsraten sind nicht unbeachtlich. Es bleibt abzuwarten, wie sich CAN und MERCOSUR im Verhältnis zueinander und zur UNASUR entwickeln werden.</p>