Europäisches TV-Duell ohne große Kontroverse - commentaires Europäisches TV-Duell ohne große Kontroverse 2014-05-12T20:27:06Z https://www.taurillon.org/europaisches-tv-duell-ohne-grosse-kontroverse#comment19834 2014-05-12T20:27:06Z <p>POP STARS ...</p> <p>Die etablierte Europa-Politik hat die europäische Idee verraten. Die war einmal, ein Europa der kleinen Leute und kleinen Länder zu schaffen. Als Einstieg sollte die wirtschaftliche Union dienen, der dann « irgendwie » die politische folgen sollte. Tatsächlich geschah das aber nie und infolgedessen ist die EU heute ein Ort, wo die Wirtschaft sich der politischen Kontrolle entzogen hat - wo transnationale Konzernriesen mit nationalen Zwergenparlamenten Schlitten fahren. Dank dieser « europäischen » Politik wird Europa immer AMERIKANISCHER. Mittlerweile wird man auch diesseits des Atlantiks immer unfähiger, hochwertige, nicht-kommerzielle öffentliche Einrichtungen - Bahnen, Sozialsysteme, Rundfunkprogramme - bereitzustellen, wie sie einmal Europas Markenzeichen waren. Auch in Europa wächst die schlechtbezahlte, schnellkündbare Unterschicht, deren Mißvergnügen an der eigenen Unfreiheit jenes gewalttätige gesellschaftliche Klima und jene hysterisch-demagogische Parolenpolitik hervorbringen, wie man sie von den USA schon lange kannte.</p> <p>Die « Pro-Europäer » Schulz und Juncker aber kämpfen nicht etwa dafür, den demokratischen Rechtstaat endlich wieder auf Augenhöhe mit den losgelassenen Marktmächten zu bringen, und der gesamteuropäischen Wirtschaft die überfällige gesamteuropäische Regierung gegenüberzustellen, die allein dem kommerziellen Egoismus Schranken setzen könnte. Nein, sie betreiben vielmehr die Schaffung einer transatlantischen, Wall-Street-zentrierten TTIP-Wirtschaft, der gegenüber selbst ein handlungsfähiger europäischer Gesetzgeber - wenn wir ihn einmal hätten - machtlos wäre.</p> <p>Schon heute kann sich Europa seines US-Rivalen kaum erwehren. So war die Weltfinanzkrise eine Krise des US-Häusermarktes und der US-Banken, waren die Defizite und Schuldenquoten der USA schlechter als die der Eurozone. Doch dank starker US-Akteure, wie Treasury, Federal Reserve und Rating-Agenturen, denen hier nichts Gleichwertiges gegenübersteht, wurde Europa die Hauptlast der Krise zugeschoben, wurde aus dieser am Ende nicht eine DOLLAR- sondern eine EUROKRISE. In einem offenen transatlantischen Markt würde sich das Übergewicht der großen amerikanischen Institutionen und Konzerne gegenüber dem europäischen Kleinkram noch stärker auswirken, würde sich die Entwicklung Europas zu einem fremdbestimmten US-Hinterhof weiter beschleunigen - und DESHALB ist ein solcher Markt abzulehnen. (Und nicht etwa wegen der albernen « Chlorhühnchen », von denen alle ständig reden.)</p> <p>Europas Freiheit, Sozialmodell und Errungenschaften lösen sich vor unseren Augen auf - Europas führende Politiker aber haben dazu nichts zu sagen. Sie führen lieber Scheindebatten und klopfen schale Sprüche. So verkündete Martin Schulz den Wählern am Ende einer früheren Kandidaten-Runde : « Ich will Euer Popstar sein. »</p> <p>Den Song-Contest der Euro-Visionslosen hat er schon gewonnen.</p>