Grenzkontrollen - ein Armutszeugnis für die europäische Asylpolitik - Kommentare Grenzkontrollen - ein Armutszeugnis für die europäische Asylpolitik 2015-10-05T20:39:17Z https://www.taurillon.org/grenzkontrollen-ein-armutszeugnis-fur-die-europaische-asylpolitik#comment21538 2015-10-05T20:39:17Z <p><b>Armutszeugnis für die Grenzkontrollen in Europa, da kann ich nur sagen nein. Das ist Richtig so !</b></p> <p>Was Europa jetzt braucht ist ein Grenzwall um Europa, so wie die USA an der Grenze zu Mexiko einen hat. Nur damit ist es möglich eine Kontrollierte Einwanderung in Europa zu gewährleisten und dem Flüchtlingsstrom in Europa unter Kontrolle zu bekommen.</p> <p>Jeden Tag kommen in Deutschland mehr als 10000 neue Flüchtlinge an. Deutschland kann mit der Registrierung der neu ankommenden Flüchtlingen nicht mehr mit halten, nur noch jeder 3 neue Flüchtling wir sofort Registriert, alle anderen kommen erst in ein Erstaufnahme Lager, wo sie Registriert und weiter verteilt werden auf überfüllte Gemeinden und Städten.</p> <p>Das ist eine Völkerwanderung die da auf Europa zu kommt !</p> Grenzkontrollen - ein Armutszeugnis für die europäische Asylpolitik 2015-09-14T13:12:55Z https://www.taurillon.org/grenzkontrollen-ein-armutszeugnis-fur-die-europaische-asylpolitik#comment21509 2015-09-14T13:12:55Z <p>Inhaltlich der beste Artikel, den ich bisher von ihnen gelesen habe Herr Schrock. Was ich aber doch bemängeln möchte « Österreich, Schweden und Deutschland » sind nicht die einzigen Länder, die die Krise bewältigen müssen. Italien, Griechenland und jetzt auch Ungarn haben mit der Masse an Flüchtlingen mindestens genau so zu kämpfen und sind genauso überfordert wie jene drei Länder, die sie im Artikel erwähnten. Außerdem waren die Italiener die ersten, die vor Jahren versucht haben auf das Flüchtlingsproblem aufmerksam zu machen und die ersten, die mit der Seenotrettung begonnen hatten.</p> <p>Ich sehe die aktuelle Situation mit den Grenzkontrollen zu Österreich nicht so dramatisch. Spätestens nach dem Oktoberfest werden die Grenzen wieder geöffnet. Falls nicht erwarte ich, dass die Kommission ihrer Rolle als Hüter der Verträge gerecht wird.</p> <p>Viele Leute verurteilen die Mauer zwischen Ungarn und Serbien oder jetzt die Grenzkontrollen zu Österreich, aber alles in allem werden diese Maßnahmen ein Umlenken der Flüchtlingsströme herbeiführen, das es leichter machen wird einen Kompromiss beim nächsten treffen des Europäischen Rates zu finden. Mag zynisch klingen, aber das ist Realpolitik und die Flüchtlinge sind nicht dumm. Wenn sie mitkriegen, dass die Bayrisch-Österreichische Grenze dicht ist, die tschechische aber nicht, gehen sie über Tschechien oder Polen und ziehen damit diese Länder in die Problematik hinein. Vielleicht ist das sogar die Strategie.</p> <p>Außerdem hoffe ich, dass sich in den kommenden Wochen beweisen wird wie ineffektiv und absurd Grenzkontrollen sind, weil diverse Flüchtlinge einfach über Wald und Wiese zu Fuß sich nach Bayern einschleichen werden. So oder so, wird sich in den kommenden Wochen zeigen, wie wichtig die europäische Einheit für uns alle ist. Das ist zumindest meine Hoffnung, denn derartige Flüchtlingsströme und der europäische Grenzschutz sind von keiner kleinen europäischen Nation allein in den Griff zu kriegen.</p>