Was, wenn Schengen scheitert ? - commentaires Was, wenn Schengen scheitert ? 2016-03-01T12:28:45Z https://www.taurillon.org/was-wenn-schengen-scheitert#comment21779 2016-03-01T12:28:45Z <p>Sollte, könnte, müsste.....</p> <p>das übliche BlaBla derer, die keine Lösungen wissen.</p> <p>Zitat von oben :« Um die Herzen und Köpfe der europäischen Bürger zurückzugewinnen, müssen die europäischen Außengrenzen effektiv gesichert werden. »</p> <p>Was soll eine europäische Grenzwache in der Ägäis zwischen Chios und der Türkei denn mit aufgegriffenen Flüchtlingen machen ? Vielleicht nach Budapest schicken ?</p> <p>Oder vielleicht doch in der arabischen Wüste bei den Saudis einige hundert Quadratkilometer Wüste anmieten, um dort temporäre syrische Städte zu gründen ?</p> <p>Dann hätte sich das Flüchtlingsthema von Europa gelöst. Vorerst. Oder nicht ?</p> <p>Liebe europäischen Träumer : Ihr habt Europa nur wirtschaftlich zusammen wachsen lassen. Die menschliche, die gesellschaftliche Seite wurde vergessen. Dieser Prozess dauert Generationen !! Die Wirtschaft braucht nur ein paar Jahre.</p> <p>Das war schon immer so.</p> <p>Das Wort « Überfremdung » ist keine sprachliche Erfindung der Neuzeit, dieses Wort bzw. synonym gibt es in allen Sprachen und Kulturen dieser Welt. Es ist ein Abwehrwort. Es ist nicht negativ. Es ist wichtig. Es ist ernst zu nehmen.Es ist menschlich und verständlich.</p> <p>Dieses Wort wird gerade in vielen Landschaften des alten Europa zunehmend verwendet. Erstaunt das ? Es kann gar nicht erstaunen. Herr Tillich stellt sich hin und ist erstaunt über so viele Nazis in seinem Freistaat. Und Herr Junker staunt über fehlende europäische Solidarität.</p> <p>Ich staune über Politiker und sonstiges gebildetes Volk, welches seine gesellschaftliche Umgebung nicht mehr wahrnehmen kann. Da schweben wohl viele schon zu lange und zu weit über den Wolken.</p> <p>Tiefergehende Integration ist Wunschdenken derer, die nicht kapiert haben, dass Osteuropa ausschließliche aus wirtschaftlichen Gründen in die EU drängte. Nun sind die intellektuellen Europäer darüber erstaunt, dass die integrative gesellschaftliche Komponente in vielen Beitrittsstaaten nicht vorhanden ist. Es wird aber unverdrossen weitergefaselt.</p> <p>Der Erfolg dieser Faselei ist zunehmende Europadistanz bzw. Ablehnung. Im übrigen auch zunehmend in den alten Gründungsstaaten.</p> <p>Europa ist schwerer vermittelbar. Grenzkontrollen werden gerne in Kauf genommen, wenn dadurch der Fremde ,der Unerwünschte, der Flüchtling draußen bleibt. Das ist menschlich. Das ist nicht mit intellektueller Gegenrede beiseite zu wischen.</p> <p>Merkwürdig, dass es immer noch so viele politische Ignoranten in Europa gibt. Das Teilen und Abgeben von Souveränität auf eine europäische Großregierung ist auf Jahrzehnte verpasst. Kümmert euch vielmehr um kleinteilige konkrete Lösungen, damit Europa nicht noch weiter zerfällt. Die Zeit läuft gegen euch !</p> <p>Deshalb : weniger intellektuelles BlaBla und mehr konkrete, praktikable mehrheitsfähige Antworten !</p>