Wunschzettel einer Europäerin: Kraft, Motivation und Mut für 2019

, von  Pia Schulte

Wunschzettel einer Europäerin: Kraft, Motivation und Mut für 2019
„Ich wünsche mir, dass jeder verputzte Lebkuchen die Kreativitätsspeicher der Europamacher*innen wieder aufladen lässt“. Foto: Stephan Kieselstein/ treffpunkteuropa.de exklusiv zur Verfügung gestellt

Weihnachtszeit ist Wunschzettelzeit, auch für Europäer*innen! Pia Schulte, Mitglied des JEF-Bundesvorstands, schreibt den Brief an Europa diese Woche ans Christkind - in der Hoffnung, dass ihre Wünsche für Europa sich erfüllen.

Liebes Christkind,

jedes Jahr erhältst du in der Adventszeit einen Brief mit meinen Wünsche für das Weihnachtsfest. In diesem Jahr sieht der Wunschzettel ein wenig anders aus, als du es bisher von mir gewohnt bist. Dabei haben sich meine Briefe an dich und insbesondere die Wünsche im Laufe der Zeit natürlich immer schon verändert. Vor vielen Jahren waren Buntstifte und Kuscheltiere groß im Rennen, es folgten Fußballschuhe und Wilde-Hühner-Bücher bis hin zu kabellosen On-Ear-Kopfhörern, neuer Bettwäsche und einem Laptopständer – der Empfehlung des Physiotherapeuten sei Dank. Mein Wunschzettel in diesem Jahr hält wieder etwas Neues für dich bereit: Europa.

Die Wunschliste für Europa ist im Allgemeinen lang und dir, liebes Christkind, mit Sicherheit auch nicht unbekannt: beständiger Frieden in Europa, die Stärkung der europäischen Demokratie, eine stabile Wirtschaftslage, größere Solidarität unter den europäischen Nationen, weniger Jugendarbeitslosigkeit und kostenlose Interrail-Tickets und Reisegutscheine für einfach alle Bürgerinnen und Bürger, die Europa bereisen wollen… Aber darum soll es in diesem Brief in erster Linie gar nicht gehen. Mir geht es um die Menschen, die hinter diesen Ideen und Zielen stehen und die sich in Deutschland, auf Malta, in Polen und Spanien – in der ganzen EU und auch darüber hinaus in Mazedonien, Norwegen und der Ukraine – für die europäische Idee einsetzen. In unterschiedlichen Organisationen, Vereinen, Parteien und Initiativen kämpfen junge und alte Menschen Tag für Tag für ein geeintes, demokratischeres, offeneres und bürgernäheres Europa. Und wegen dieser besonderen Menschen, liebes Christkind, schreibe ich dir in diesem Jahr meinem Brief.

Im Mai 2019 finden die Wahlen des Europäischen Parlaments statt – vielleicht hast du auch schon davon gehört. Viele der Menschen, die sich für die europäische Idee engagieren, blicken voller Hoffnung und gleichzeitig auch voller Sorge auf diese Wahl. Sie hoffen auf eine politische Mehrheit im Europäischen Parlament, die sich zukünftig für ein geeintes Europa stark machen wird. Sie hoffen auf eine pro-europäische Mehrheit, die überparteilich über die verschiedensten Dinge streiten kann, sich aber im Kern über die Werte und die Bedeutsamkeit der EU einig ist. Die Sorge der von Europa überzeugten Menschen besteht darin, dass diese Mehrheit nicht zustande kommen wird, weil anti-europäische Populisten auf dem Vormarsch sind, die mit einfachen Parolen gegen die EU hetzen und mehr und mehr erfolgreich um Stimmen für die Alternative für Deutschland, Partij voor de Vrijheid, Lega Nord oder Rassemblement National werben.

Dagegen machen sich die pro-europäischen Bürger*innen stark: Als Europamacher*innen versuchen sie, ihrerseits die Stimmen zu erheben, schweigende Menschen für die europäische Idee zu begeistern, Erstwähler*innen und Nicht-Wähler*innen für die Wahl pro-europäischer Parteien zu mobilisieren. Ob auf der Straße, im Rathaus oder im Internet – von der Kreativität, Beharrlichkeit und Motivation, die mir bei der Arbeit mit unterschiedlichsten Organisationen und Initiativen begegnen, bin ich immer wieder begeistert. Und dennoch sieht die Realität wohl so aus, dass die Europamacher*innen ihr Engagement im Vorfeld der Wahl noch intensivieren müssen, um anti-europäischen Populisten erfolgreich Paroli bieten zu können. Deswegen, liebes Christkind, wünsche ich mir, dass du diesen Menschen, die sich in unserer Gesellschaft für die europäische Idee einsetzen Kraft, Motivation und Mut schenkst. Kraft und Motivation dafür, dass sie unerlässlich den Kontakt und Austausch zu den schweigenden Bürger*innen suchen, die sich nicht für die EU interessieren und den Wahlurnen im Mai am liebsten aus den Weg gehen wollen. Mut dafür, dass sie auch in den Diskurs zu Skeptiker*innen und Anti-Europäer*innen treten und sich für ihre pro-europäischen Ideen stark machen. Darüber hinaus wünsche ich mir, dass jeder Glühwein ein Booster für die kommenden Einsätze der Europamacher*innen wird, jeder verputzte Lebkuchen ihre Kreativitätsspeicher wieder aufladen lässt und jedes Kinderlachen unter dem Weihnachtsbaum die Zuversicht und Hoffnung von uns allen für die Europawahl 2019 stärkt.

Ich hoffe sehr, liebes Christkind, dass du mir diese Wünsche erfüllen kannst. Mit weihnachtlichen Grüßen von der Erde

deine Pia

Ihr Kommentar

Wer sind Sie?

Um Ihren Avatar hier anzeigen zu lassen, registrieren Sie sich erst hier gravatar.com (kostenlos und einfach). Vergessen Sie nicht, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar hier.

Dieses Feld akzeptiert SPIP-Abkürzungen {{gras}} {italique} -*liste [texte->url] <quote> <code> et le code HTML <q> <del> <ins>. Absätze anlegen mit Leerzeilen.

Kommentare verfolgen: RSS 2.0 | Atom