Jahresrückblick treffpunkteuropa : Mach’s gut 2019 ! 

, par Arnisa Halili

Jahresrückblick treffpunkteuropa : Mach's gut 2019 !

Worüber haben wir 2019 besonders ausgiebig berichtet ? Ganz vorne mit dabei : Europawahlen, Brexit und Klima.

Unsere Multimedia Redakteurin Anja Meunier hat uns dabei vor allem in Bezug auf die Europawahlen tatkräftig mit Content unterstützt. Mit ganz persönlichem Style und höchst multimedial haben wir unsere Leser*innen 2019 begeistern können. Insbesondere in den Wochen vor den Europawahlen herrschte ein unbeschreiblicher europäischer Spirit in unserem Team. Mit das Schönste jedoch war, dass wir euch, liebe Leser*innen, mit unserer Kampagne #FutureEurope eine Stimme geben konnten.

Unsere Redakteur*innen haben sich 2019 jedoch nicht nur in die Europawahlen sondern ebenso in den Brexit hineingestürzt. Fleißig haben wir für euch getickert , aber der Brexit - er kam einfach nicht. Neben den Europawahlen und dem Brexit haben die Themen „Sicherheit“ und „Migration“ die EU weiterhin beschäftigt. Ein großes Dankeschön geht auch an unsere Kolleg*innen von The New Federalist, die uns wöchentlich von wichtigen Ereignissen, die sich in Europa zugetragen haben, informierten. Daraufhin hat unser Übersetzungsteam sich ans Werk gemacht und schnellstens übersetzt.

Wir haben nicht nur gelesen und geschrieben, sondern auch erinnert, denn vergangenes Jahr endete der Erste Weltkrieg vor genau 100 Jahren. Mit euren Beiträgen aus den Interrail-Diaries durften wir reisen und haben das bulgarische Plovdiv und das italienische Matera, die die Kulturhauptstädte 2019 waren, entdeckt. Gesine, unsere ehemalige Chefredakteurin, hat im Sommer Europas Grenzen überschritten und Marie Menke, unsere aktuelle Chefredakteurin, seit Sommer verantwortungsbewusst und engagiert das Ruder übernommen.

Zum Jahresende hat sich unser Redaktionsteam in Düsseldorf getroffen und darüber nachgedacht, wie wir treffpunkteuropa.de noch vielfältiger machen können. Der Dezember stand außerdem ganz im Zeichen von Klima und Nachhaltigkeit, aufgrund der 25. UN-Klimakonferenz in Madrid. Mit 2020 beginnt ein neues Jahrzehnt. Wir sind weiterhin überzeugte Europäer*innen und freuen uns darauf, Ursula von der Leyen als Kommissionspräsidentin kritisch unter die Lupe zu nehmen. Außerdem steht großes bevor : treffpunkteuropa wird 15 Jahre alt. Aktuell sind wir auf der Suche nach neuen Teammitgliedern, also meldet euch, falls der Jahresrückblick euer europäisches Herz aufspringen lässt. Und nun, viel Spaß beim nostalgischen Durchstöbern unserer Highlights aus dem Jahr 2019 ! 

Beliebt im Magazin

Foto : Flickr / Bengin Ahmad / CC BY-ND 2.0

Kurz erklärt : Die türkische Militäraktion in Nordsyrien
Seit vergangener Woche kämpfen türkische Truppen im Rahmen der Operation „Friedensquelle“ gegen die Kurdenmilizen in Nordsyrien. Während sich die EU-Außenminister*innen geschlossen gegen die Militäraktion ausgeschlossen haben, kam es bereits zu zahlreichen Demonstrationen auf deutschen Straßen gegen die Militäroffensive. Wir erklären, vor welchem Hintergrund die Militäraktion stattfindet und mit welchen Folgen für die Region zu rechnen ist.

Europawahl in Frankreich : 77% der unter 25-Jährigen wollen nicht wählen gehen
Am 9. Mai veröffentlichte das französische Meinungsforschungsinstitut IFOP (Institut français d’opinion publique) die Ergebnisse einer Umfrage zu den Europawahlen 2019, die im Auftrag der JEF Frankreich und der französischen Vereinigung der Kinder- und Jugendparlamente (Association Nationale des Conseils d’Enfants et de Jeunes) durchgeführt wurde. Die Studie, die auf die Erforschung des Wahlverhaltens junger Menschen abzielt, ergab, dass viele der wahlberechtigten Jugendlichen in Frankreich noch immer unentschlossen sind, sowohl im Hinblick auf die Frage, ob sie überhaupt am 26. Mai den Gang zum Wahllokal antreten sollten, als auch auf die Frage, für wen sie dort ihre Stimme abgeben werden.

Der Aachener Vertrag opfert den EU-Sitz im Sicherheitsrat
56 Jahre nach dem Elysée-Vertrag unterzeichnen Deutschland und Frankreich in knapp zwei Wochen den Aachener Vertrag, der die weitere Vertiefung der deutsch-französische Kooperation festschreibt. Tim Odendahl, Mitglied des JEF-Bundesvorstands findet : Der Vertrag ist gut - aber er verwirft die Idee eines EU-Sitzes im Sicherheitsrats, und das ist der falsche Weg. Ein Brief an den französischen Präsidenten Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel.


Beliebt auf Facebook

Die Karpaten liegen vor allem in Polen, der Slowakei, der Ukraine und Rumänien. Damit überwindet die Gebirgskette EU-Außengrenzen. Inna aus der Ukraine wurde beim Wandern dort die Präsenz der EU bewusst.
Fotoquelle : Flickr / Robert Anders / CC BY 2.0

EU-Grenzgänger*innen : Von den Außengrenzen der EU
Meinungen werden von geografischen Positionen beeinflusst. Je nachdem wo wir leben, diskutiert unser Umfeld über andere Themen und Kontexte. Je nachdem wo wir wohnen, sehnen wir uns nach anderen Veränderungen. Küste oder Landesinnere, Dürre oder Dauerregen, Bevölkerungsdichte und Landesgröße, all das sind Faktoren, die uns und unsere Sichtweise beeinflussen.

Europa gehört auf den besten Sendeplatz !
In einem offenen Brief und starken proeuropäisch-überparteilichen Schulterschluss wenden sich die Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland, die Europa-Union Deutschland, die Europäische Bewegung Deutschland, der Deutsche Bundesjugendring sowie die Parteijugenden Junge Union, Jusos, Grüne Jugend sowie die Jungen Liberalen an ARD und ZDF. Sie fordern die Übertragung des europäischen Spitzenkandidaten-Duells zur Europawahl 2019 in ARD und ZDF zur Primetime. Noch immer haben sich die Sendeanstalten zu dieser wichtigen Frage europäischer Demokratie nicht eindeutig geäußert. Die JEF Deutschland hat diesen Brief im Rahmen ihrer Europawahlkampagne initiiert.

Hören Sie auf die jungen Stimmen aus der Zivilgesellschaft !
Am 15. Juli werden die Mitglieder des Europäischen Parlaments bestimmen, wer zukünftig als Kommissionspräsident*in die wichtigste Position in der EU bekommt. JEF-Bundessekretär Tim Odendahl findet : Jetzt liegt es am Parlament, die Situation wieder zu richten und das Vertrauen in die europäische Demokratie wieder herzustellen - indem es einen Spitzenkandidaten oder eine Spitzenkandidatin in die Position wählt.


Empfehlungen der Redaktion

Am Montag 11. Februar wurde das neue Buch von Johannes Hillje in den Räumlichkeiten des Progressiven Zentrums in Berlin vorgestellt. Kritisch diskutiert wurde es dabei von Ulrike Guérot und Sven Giegold. Foto von Erik Marquardt. Collage von Das Progressive Zentrum.

Ein Resonanzraum für den European Way of Life
Mit der „Plattform Europa“ entwickelt Autor Johannes Hillje die Idee für einen öffentlich finanzierten europäischen Kommunikationsraum. Europa sollte die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen, um nationale Filterblasen und die Abhängigkeit von den großen Plattformbetreibern zu überwinden.

#FutureEurope : Junge Menschen für Europa
Heute ist es soweit : Wir haben die Wahl ! Unsere #FutureEurope Kampagne hat euch über 29 Wochen lang begleitet und 43 Menschen aus insgesamt 8 europäischen Ländern vorgestellt, die ihre Wünsche und Forderungen an die zukünftige europäische Politik mit uns geteilt haben.

Europäische Perspektive : von London bis Skopje für Klimaschutz
Wenn wir über Klimapolitik sprechen, haben wir meistens die nationale Politik des Landes, in dem wir leben, im Kopf. Heute lassen wir bei treffpunkteuropa.de junge Menschen aus verschiedensten europäischen Ländern zu Wort kommen, die von Klimapolitik in ihren Ländern und der zivilgesellschaftlichen Wahrnehmung des gesamten Themenkomplexes „Klimawandel“ erzählen.

Vos commentaires

modération a priori

Attention, votre message n’apparaîtra qu’après avoir été relu et approuvé.

Qui êtes-vous ?

Pour afficher votre trombine avec votre message, enregistrez-la d’abord sur gravatar.com (gratuit et indolore) et n’oubliez pas d’indiquer votre adresse e-mail ici.

Ajoutez votre commentaire ici

Ce champ accepte les raccourcis SPIP {{gras}} {italique} -*liste [texte->url] <quote> <code> et le code HTML <q> <del> <ins>. Pour créer des paragraphes, laissez simplement des lignes vides.

Suivre les commentaires : RSS 2.0 | Atom